Streit im Urlaub - was tun?


Es gibt diese Paare, die sind die idealen Urlaubsreisenden. Sie genießen gemeinsame Aktivitäten und sind beim Wandern, Radfahren, Segeln und anderen Hobbys ein eingespieltes Team.

Und dann gibt es viele Paare, bei denen es im Urlaub kriselt und kracht.

Ist das ein Grund, an der Beziehung zu zweifeln oder zu resignieren?

Als Paartherapeutin kann auch ich es nicht komplett vermeiden, mit meinem Mann im Urlaub zu zanken.

Aber ich kann einen anderen Blick darauf werfen, was dort passiert:

Streit im Urlaub ist nicht schön, aber eine Chance!

Warum streiten Paare im Urlaub?


Wir streiten, weil wir individuell und unterschiedlich sind.

Jeder Mensch hat eigene Wünsche und Erwartungen. Dass diese mit denen des Partners oder der Partnerin nicht übereinstimmen, ist normal. Aber im Urlaub fällt dies besonders auf.

Denn im Alltag lenken Arbeit, Kinder, Freunde und Verpflichtungen von den Unterschieden ab. Ohne den Alltagsstress landen Konfliktthemen, die im Alltag lieber vermieden werden, plötzlich auf dem Frühstückstisch.

Es klingt paradox:

Man freut sich auf mehr gemeinsame Zeit und streitet, weil man mehr Zeit gemeinsam verbringt.

Urlaub wirkt wie ein Brennglas, durch das tieferliegende Probleme, Konflikte, Enttäuschungen aufflammen.

Urlaub wirkt wie ein Brennglas, durch das tieferliegende Probleme, Konflikte, Enttäuschungen aufflammen.

Welche Themen führen zum Streit auf Reisen?


Die Themen, an denen sich der Streit im Urlaub entzündet, sind überraschenderweise bei vielen Paaren dieselben:

1) Kofferpacken und Abreise

Kofferpacken ist für viele Menschen purer Stress. Andere können gar nicht verstehen, was daran so lange dauert.

Bus, Bahn und Flieger warten nicht – rückt die Abfahrtszeit näher, erhöht sich der Druck. Während der Eine schon in der Tür wartet, kramt der Andere noch oder rennt hektisch durch die Wohnung.

2) Ungleiche Vorstellungen

Wie sieht der Traumurlaub aus? Strand oder Berge, Sport oder Shoppen, Museen oder Landidyll … Die Vorstellungen können weit auseinander gehen. Um gemeinsam zu verreisen, sind manchmal Kompromisse nötig.

Doch wie glücklich ist man vor Ort damit?

3) Es läuft nicht, wie geplant

Das Hotel ist laut, das Essen schlecht, der Strand überfüllt, das Wetter … Je größer die Erwartungen an den Traumurlaub waren, desto schwerer wiegen die Enttäuschungen. Im Frust wird dann der oder die Partner*in für alles verantwortlich gemacht, was nicht klappt:

Hättest Du …, dann wäre nicht …!

4) Zusammen von früh bis spät

Zählen Sie mal nach, wie viele Stunden Sie im Alltag gemeinsam verbringen (ohne zu schlafen)! Im Urlaub sieht man sich von morgens bis abends. Viel Zeit füreinander und für all die kleinen Dinge, die am Partner oder an der Partnerin stören. 

5) Erwartungen an die ideale Beziehung

Toller Sex, empathische Gespräche, gute Laune … In den Ferien soll klappen, was im Alltag nicht rund läuft. Dabei drängt sich der Vergleich mit anderen Urlaubspaaren unweigerlich auf.

„Schau Dir die anderen Paare an!“, heißt es vorwurfsvoll, wenn die eigene Partnerin oder der Partner die Erwartungen enttäuscht.

Der Blick in die Sozialen Medien verstärkt die Unzufriedenheit. Doch niemand weiß, ob die lächelnden Paare vorm Sonnenuntergang nach dem Selfie ebenfalls streiten.

 

Haben Sie Auslöser für Ihren Urlaubsstreit wiedererkannt?

Warum streiten Paare im Urlaub?

Wie lässt sich Zoff im Urlaub vermeiden?


Viele Paare fragen, was sie tun können, um das Streiten im Urlaub zu vermeiden.

Natürlich gibt es ein paar Tipps, die Sie berücksichtigen können. Zum Beispiel:

  • Entscheiden Sie sich für ein Urlaubsziel, das beiden gefällt!
    Wenn Sie sehr unterschiedliche Vorstellungen haben, planen Sie lieber eine zusätzliche Urlaubswoche allein im Jahr, statt sich füreinander zu verbiegen.
  • Schrauben Sie Ihre Erwartungen runter!
    Und geben Sie sich Zeit, um sich an den Urlaubsort, das Wetter, das Essen, das Reisen zu gewöhnen. Es muss nicht gleich und alles perfekt sein. Es kommt darauf an, was Sie daraus machen und was sie gemeinsam erleben.
  • Halten Sie Ausschau nach dem Positiven!
    Unser Gehirn wertet Negatives immer stärker. Fragen Sie sich: Was war heute schön? Das hilft, den Fokus zu verschieben und die Laune zu heben.
  • Lassen Sie sich gegenseitig Freiraum!
    Sie müssen im Urlaub nicht alles zusammen machen. Ein Spaziergang oder Ausflug allein ist eine Gelegenheit, um sich wieder aufeinander zu freuen und sich davon zu erzählen. Wenn Sie etwas machen, das Ihnen gut tut, kommen Sie entspannter zurück und streiten automatisch weniger.
  • Sprechen Sie miteinander!
    Und seien Sie fair: Machen Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner nicht für alles verantwortlich! Übernehmen Sie selbst Verantwortung für Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

Vielleicht nicken Sie, weil sie Vieles davon wissen. Tipps gegen Streit im Urlaub lesen sich schnell und einfach. Aber die Umsetzung steht auf einem anderen Blatt.

Und was tun, wenn man total zerstritten aus dem Urlaub zurückkehrt?

Streit im Urlaub heißt nicht zwingend, dass etwas mit der Liebe nicht mehr stimmt.

Streit im Urlaub heißt nicht zwingend, dass etwas mit der Liebe nicht mehr stimmt.

Streit im Urlaub als Chance


Die Auslöser für den Urlaubszoff ähneln sich bei vielen Paaren. Die wirklichen Ursachen liegen jedoch darunter versteckt.

Im Urlaub streiten, ist somit eine Chance, die wichtigen Themen zu erkennen, darüber zu reden und etwas zu verändern.

Leicht ist dieser Prozess nicht, eher unbequem.

Und manchmal ist der Streit zu festgefahren, als dass es möglich wäre, wertschätzend miteinander zu kommunizieren.

 

Wie kann eine Paarberatung beim Urlaubsstreit helfen?

1) Vor dem Urlaub

Möchten Sie sich im Urlaub weniger streiten? Oder planen Sie eine gemeinsame Reise über mehrere Monate?

Dann kann eine Paarberatung im Vorfeld der Reise Sinn machen, um Tipps zur Kommunikation zu lernen. Diese können Sie dann aktiv in jenen Situationen einsetzen, die Beziehungsstress verursachen.

Zum Beispiel kann ein vorher ausgemachtes „Stopp-Zeichen“ helfen, um rechtzeitig vor der Falle abzubremsen, in die man durch gegenseitige Vorwürfe und Anschuldigungen schlittert.

2) Nach dem Urlaub

Hat sich der Urlaubszoff zur Beziehungskrise ausgeweitet?

In einer Paarberatung finden Sie heraus, ob bestimmte „Ferienmuster“ auch im Alltag stattfinden. Wenn Sie als Paar die Streit-Muster und tieferliegenden Ursachen erkennen, können Sie eine andere Kommunikationsform miteinander finden.

Das moderierte Gespräch hilft, sich einander wieder zuzuhören und offen über die Bedürfnisse zu sprechen.

3) Im Urlaub

Im Alltag ist wenig Zeit, die schwierigen Beziehungs-Themen anzugehen. Warum nicht den Urlaub dafür nutzen, wenn Sie beide entspannt sind? Für besonders emotionale Konfliktthemen kann ein Erstgespräch in einer Paarberatung den Anfang machen.

Im ersten Moment klingt es unbequem. Aber es ist eine Chance, hinter die Auslöser des Streits zu schauen.

 

Fazit: Streiten im Urlaub bedeutet nicht zwingend, dass etwas mit der Liebe nicht stimmt.

Wenn Sie als Paar Ihre Streit-Muster durchschauen und die Ursachen für die gegenseitigen Vorwürfe erkennen, können Sie Ihre Beziehung positiv verändern.

Kein Streit im Urlaub

Bilder von Unsplash: Foto "Sonnenliegen“: Roman Raizen | Foto "Lagerfeuer”: Manuel Meurisse | Foto "Sonnenuntergang“: Oziel Gómez


Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freund*innen:

Ich wünsche Ihnen einen entspannten und sinnlichen Urlaub!

Über mich

Ich berate seit 25 Jahren zu Sexualität und Beziehung.

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich eine fundierte Ausbildung in systemischer Sexualtherapie und klinischer Sexologie.

Was mich auszeichnet ist meine vielfältige Lebenserfahrung – unter anderem als Physiotherapeutin, Mitinhaberin eines Tantra-Massage-Instituts sowie aus meiner 30-jährigen Beziehung.

Lust und Liebe sind so vielfältig wie das Leben.

Über mich

Silke Wahnfried – Praxis für Paartherapie und Sexualtherapie

Ich berate seit 25 Jahren zu Sexualität und Beziehung.
Als Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich eine fundierte Ausbildung in systemischer Sexualtherapie und klinischer Sexologie.

Was mich auszeichnet ist meine vielfältige Lebenserfahrung – unter anderem als Physiotherapeutin, Mitinhaberin eines Tantra-Massage-Instituts sowie aus meiner 30-jährigen Beziehung.
Lust und Liebe sind so vielfältig wie das Leben.

Haben Sie Fragen?

Kontakt

>> Paartherapie

>> Paarseminare